Donnerstag, 14. Mai 2015

Ich bin Malala II Malala Yousafzai [Rezension]

"Du kannst einem anderen Menschen Augen spenden oder einen Teil der Lunge, doch das Lächeln kannst du ihm nicht zurückgeben" (S.340)

Titel: Ich bin Malala
Autorin: Malala Yousafzai 
Format: Gebunden 
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 19,99 Euro
Genre: Biographie


Zusammenfassung:

Am 9. Oktober 2012 wird die damals fünzehnjährige pakistanische Schülerin Malala Yousafzai von Taliban-Kämpfern brutal niedergeschossen. Sie hatte sich dem Verbot der radikalen Islamisten widersetzt und war weiterhin zur Schule gegangen. Eine Kugel traf Malala aus nächser Nähe in den Kopf, doch wie durch ein Wunder kam das mutige Mädchen mit dem Leben davon und hat erneut den Taliban den Kampf angesagt.

Meinung:

Nur weil ich eine Kriegerin, eine Retterin und Beschützerin bin, muss ich sterben?
Diese Biographie erzählt die Geschichte von Malala. 
Malala wohnt in Mingora und wird eines Tages unerwartet auf dem Weg zur Schule von einem Talibanmitglied angeschossen. 
Das Ganze spielt in Pakistan, einem Land, das mehrere Tausend Kilometer von uns entfernt ist. 

Malala wurde nach der "größten Heldin Afghanistans" (S.20) benannt. Zu recht meiner Meinung nach, denn das hat sie in ihrem Leben bewiesen. Sie war gewiss eine Heldin und hat niemals aufgehört zu kämpfen. Und was noch wichtiger ist, sie hat ihre Träume nie aus den Augen verloren.  
Heute ist sie immer noch eine Heldin für mich und vieler anderer Mädchen.

Malala hat die Schule über alles geliebt. Bildung war ihre höchste Priorität, denn 
"[d]ie Schule war [ihre] Welt, und [ihre] Welt war die Schule." (S.69)

Als die Taliban in Afghanistan und Pakistan auftauchten, begann die Welt der Bevölkerung unterzugehen. Jeden Tag kamen neue Attentate und Morde hinzu. Muslime, die andere Muslime töteten. 
"Zuerst nahmen die Taliban uns unsere Musik, dann unsere Buddhas und zuletzt unsere Geschichte." (S.145) Dies alles passierte schrittweise, bis nichts mehr für sie übrig war.

So schnell ging es. Und bald waren die Bewohner gezwungen in Angst und Schrecken zu leben.
Malala gehörte aber nicht zu diesen Menschen. Überall ging sie hin. Warum sollten die Talibane auch ihr etwas antun? Sie ist doch ein Kind. 
Und Kinder würde die Taliban nicht anrühren. 
Doch da hat Malala das Gute in den Menschen gesehen. Nicht alle sind wie sie. 

Sie ist ein sehr kluges Mädchen und macht eine unfassbare Entwicklung in ihrem Leben durch. Sie wird durch den Schuss der Talibane nicht nur stärker und schätzt ihr Leben noch mehr, nein sie kämpft nun aktiver gegen diese grauenvollen Menschen. 

Malala wollte ein normales Mädchen in ihrem Land sein.
Zur Schule gehen.
Bildung erlangen.
Einen guten Job kriegen.
Die Welt sehen.
Klassenbeste sein.

Insgesamt wurden die Zeitabschnitte bzw. Lebensabschnitte in der Biographie gut eingeteilt, so dass man viele Teile aus ihrem Leben mitbekommen hat.
Manchmal wurde es etwas anstrengend, da zu viel historischer Hintergrund beschrieben wurde. Man bekam auf jeder Seite neue Fakten, Zahlen und unzählige Namen zu hören, die man sich nicht mit Leichtigkeit merken konnte. 
Ansonsten konnte man ihr relativ gut folgen, da der Schreibstil flüssig war.

"Die Taliban sind gegen Bildung, weil sie glauben, ein Kind, das Bücher liest oder Englisch lern oder sich mit Naturwissenschaften auseinandersetzt, würde verwestlicht werden." (S.191)

Hatten die Talibane deshalb Malala angeschossen? Weil sie durch die Erlangen von so viel Bildung verwestlicht wird ?

"Bildung ist Bildung. Wir sollten alles lernen und dann selbst entschieden, welchen Weg wir einschlagen wollen. Bildung ist weder islamisch noch westlich, Bildung ist menschlich." (S.191)
Und da hat Malala meiner Meinung nach recht. 
Man sollte nicht verurteilt oder getötet werden, nur weil man Bildung erlangen möchte. 

Obwohl die Taliban Malala angeschossen haben, ist sie so geblieben wie sie ist.

Dies ist meine erste Biographie, die ich je gelesen habe, und ich muss sagen, dass es durchaus interessant ist ein anderes Genre zu entdecken. Vor allem war dies keine trockenen und langatmige Biographie. Diese war voller Ereignisse und Weisheiten. 
Ich empfehle diese Biographie denjenigen, die gerne Biographien lesen und  natürlich denjenigen, die wie ich noch nie eine Biographie gelesen haben, und einmal selbst entdecken wollen, wie es ist in das Leben einer anderen Person abzutauchen.

Meine Bewertung:

Kommentare:

  1. Hei c:
    Habe schon recht viel über das Buch gehört. Freut mich, dass es dir gefallen hat. Ich finde die Geschichte unheimlich interessant und denke, dass das Buch bei Zeit auch noch Platz in meinem Bücherregal finden wird.
    Ich hoffe, dass es dich nicht stört, wenn ich als neue Leserin hierbleibe?

    Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥
    P.S. Auf meinem Blog kannst du aktuell ein Wunschbuch gewinnen. Vielleicht schaust du ja mal vorbei und probierst dein Glück? Ich würde mich sehr freuen!

    AntwortenLöschen
  2. walkingaboutrainbows.blogspot.de
    Sorry :P

    AntwortenLöschen
  3. Hallo also das Buch würde mich mal total reitzen zu lesen....
    Wie hat es dir gefallen und waren die Informationen darin für dich Ausreichend?
    LG Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es echt gut! Zumal ich keine Autobiografien lese. Malalas Biografie ist da etwas anders, hinter ihrer Biografie steckt eine sagenhafte Geschichte. Aber natürlich gibt es zwishendurch auch zu viele Infos, die man gar nicht braucht.

      Löschen