Mittwoch, 30. Dezember 2015

Forever in Love - Keiner ist wie du II Cora Carmack [Rezension]

Titel: Forever in Love - Keiner ist wie du
Autorin: Cora Carmack
Format: Taschenbuch
Verlag: Egmont Lyx
Preis: 9,99 Euro
Genre: Junge Erwachsene, Liebesroman


Zusammenfassung:

Dylan hat eine Schwäche für hoffnungslose Fälle und engagiert sich deshalb in den verschiedensten Protestbewegungen. Bis sie auf einer Demonstration festgenommen wird und für ein paar Stunden im Gefängnis landet. Dort lernt sie Silas Moore kennen, der ganz eigene Probleme hat. Eigentlich ist Silas überhaupt nicht ihr Typ, und doch fasziniert er sie. Als Silas seine Position im Footballteam der Rusk University zu verlieren droht, bietet Dylan ihm ihre Hilfe an. Und die beiden stellen fest, dass sich Gegensätze durchaus anziehen können.

Meinung:

Es war definitiv eine gute und kluge Idee eine etwas längere Pause von diesem Genre zu nehmen. 
Die letzten Male hatte ich nämlich einfach das Gefühl, dass sich die Geschichten, Protagonisten, wenn nicht sogar die Szenen und Momente in den Liebesromanen wiederholt haben.
Ich liebe Cora Carmacks Romane, auch wenn sie von mir meistens nicht alle Sterne in der Bewertung kriegen. Ich wiederhole dies immer wieder in meinen Rezensionen. Ihre Bücher sind simpel und leicht. Mit leicht meine ich natürlich, dass sie schnell gelesen sind. Sie sind weder kompliziert, noch reißen sie einen abgrundtief in die Trauer. Sie sind einfach genau richtig.
Ich hatte bereits den ersten Teil "Forever in Love - Das Beste bist du" gelesen, wo es um die Geschichte von Carson und Dallas ging. Dieses Mal dreht sich das Ganze um einen anderen Footballspieler der Rusk University. Nämlich um den Running Back Silas. 
Silas ist nicht besonders reich. Das Stipendium ermöglicht es ihm an der Rusk University zu studieren. Immer wieder taucht das Thema "Geld" in dem Roman auf. Das liegt daran, dass man nicht drum herum kommt. Es ist ein Thema, das Silas stört und womit er immer wieder konfrontiert wird.
 Nur die Reichen kommen mit allem durch. Die Reichen hier, die Reichen dort. Und dann begegnet er auch noch Dylan im Gefängnis. Wieder eine Reiche. Sie beginnen viel Zeit miteinander zu unternehmen und sich gegenseitig zu unterstützen, doch irgendwann merkt Silas, dass er einfach nicht in ihre Welt gehört und eine Beziehung mit ihr völlig absurd wäre. 

Dylan wirkt auf den ersten Blick wie eine ganz normale weibliche Protagonisten, die in ihrer reichen Familie lebt. Sie landet dennoch durch eine Protestaktion im Gefängnis.
Sie kämpft für die Gerechtigkeit und redet manchmal zu viel. Das merkt Silas schnell. Aber das ist genau der Grund warum er sie so mag. Sie ist sehr zielstrebig und macht sich nicht viel aus dem "Reichsein", sie ist ein ganz normaler Mensch, deshalb schätzt Silas sie so sehr.
Silas scheint äußerlich sehr stark zu sein, jedoch ist er schwach und zerbrechlich in seinem Innersten, und das merken noch nicht einmal seine besten Freunde. Keiner weiß irgendetwas, bis er sich Dylan anvertraut. Beide schaffen es aus dem Drama ihrer Vergangenheit und ihrer jetzigen Lage zu entkommen.

Die Entwicklung der Protagonisten ist sehr bemerkenswert. Ihre Charaktere wandeln sich zum Positiven und zusammen sind sie stark.

Cora Carmacks Bücher mögen auf den ersten Blick nicht "besonderes" sein und bieten auch keine wirklich "neue" Geschichte, jedoch muss ich sagen, dass mich ihre simplen Darstellungen und Erzählungen immer wieder aufs Neue überraschen und mich in ihren Bann ziehen. 
Deshalb würde ich gern "Forever in love - Keiner ist wie du" weiterempfehlen. 

Meine Bewertung: 

1 Kommentar: